- Tech-Nachrichten - https://tech-nachrichten.de -

Windows 10 Installation und Aktivierung

In den meisten Fällen wird Hardware mit einer #Windows [1] 10 Pro Lizenz beim Kauf lizensiert. Der Hersteller erwirbt die Lizenz gerätebezogen bei Microsoft und trägt den eindeutigen Hardwareschlüssel in der sogenannten MSDM Tabelle im UEFI ein. Die Lizenz kann dann auch nur dieses Gerät aktivieren.

Ausgangslage

Windows 10 Pro und #Office [2] sind dann auf diesen Geräten vorinstalliert. Windows aktiviert sich über das UEFI/Gerät bei der ersten Internet-Verbindung, Office wird zur Demo-Version bzw. zum Office Viewer. Möchte man Office für das Gerät aktivieren, kann man eine OEM-Lizenz für Office (Home & Business) mitbestellen. Zum Aktivieren muss man dann ein Microsoft-Konto anlegen und das vorinstalliere mitgekaufte Office wird diesem Konto zugeordnet und für das Gerät aktiviert.
! Neue Versionen und Funktions-Updates sind bei Office nicht enthalten, sondern nur über eine beschränkte Zeit Sicherheits-Updates. Neue Versionen müssen gekauft werden.

Miet-Abonnements Windows/Office

Für Office 365 (Office zur Miete) oder Microsoft 365 (enthält auch Windows 10 Enterprise) funktioniert die Aktivierung der Lizenzen und Auswahl der Edition über das Microsoft Azure Portal. Hier werden Lizenzen zugemietet und freigeschaltet. Die Aktivierung erfolgt über E-Mail-Adresse und Kennwort des jeweiligen User Accounts über den Administrator.
! Neue Versionen und Sicherheitsupdates sind über die gesamte Vertragslaufzeit enthalten.

Volumenlizenzen aktuell halten

Wer sich bei Windows und Office für die Volumenlizenzen mit Software Assurance entscheidet, hat ein Modell aus Kauf und Wartung gewählt. OEM-Lizenzen lassen sich innerhalb von 90 Tagen nach Kauf zu Volumenlizenzen mit Software-Assurance umwandeln. Bei Windows 10 Pro OEM wird mit Software-Assurance dann eine Windows 10 Enterprise daraus – mit zahlreichen administrativen Erleichterungen und Richtlinien. Das Modell ist auch bei Windows Servern möglich.

Server (Infrastructure) zur Miete

Wer keine #Server [3] mehr kaufen und damit auch keine Anforderungen bezüglich Räume/Klimatisierung/Zugriffsschutz und Wartung mehr erfüllen möchte, mietet die Server als #IaaS [4] – Infrastructure as a Service bei Microsoft. Details hierzu in diesem Artikel [5].