lenovo übernimmt die PC-Sparte von Fujitsu

Das gilt für Notebooks und Desktop-Endgeräte (Esprimo-PCs, Monitore, Peripherie). Das bedeutet, dass mittelfristig diese Geräte unter neuem Label „lenovo“ erscheinen werden. Bis dahin werden vorhandene Geräte von lenovo unter den Typbezeichnungen weiter vertrieben (Wir kennen das aus der Übernahme der PC-Sparte von IBM).

Fujitsu konzentriert sich damit auf das Server-Geschäft. Server werden damit weiterhin unter dem Markennamen „Fujitsu“ von der Fujitsu Technology Solutions GmbH produziert und vertrieben. (Post ID:400)

Verwandte Beiträge
IT-Sicherheit – erhöhtes Risiko von Cyberangriffen
derzeit verweisen Verbände auf ein Schreiben vom Verfassungsschutz Baden-Württemberg: „Warnung Kritischer Infrastrukturen vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Ukrainekonflikt“,
Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
am 25. Mai 2018 wird diese EU-Verordnung in nationales Recht umgesetzt. Sie findet sich im Bundesdatenschutzgesetz der dann aktuellen Fassung
IT-Sicherheit: und sie klicken doch
weil viele Spam Filter und Mitarbeiter, die immer noch gern alles anklicken englische E-Mails löschen, sind seit einiger Zeit Mails
Über den Autor:

Patrick Bärenfänger ist TÜV-zertifizierter IT-Security Manager und -Auditor und seit über 30 Jahren in der IT-Branche. Seine Schwerpunkte sind die Ausbildung/Zertifizierung von Systemkoordinatoren, Lizenz-Audits und IT-Systemprüfungen nach BSI-Grundschutz-Katalogen und IDW PS 330 und die Intrastruktur-Analyse und -Optimierung.