Windows 10 Version 1903 verzögert sich bis Ende Mai

Nach den Erfahrungen der letzten Halbjahres-Upgrades für hat sich diesmal eine Verschiebepause von 2 Monaten genehmigt. Ursprünglich sollte die auch als 19H1 bezeichnete Version am kommenden Dienstag mit dem Patchday April 2019 verteilt werden.

Nun schlägt Microsoft noch ein paar Runden mit den Insider genannten Testern im Kundenkreis.
Zwar soll die im Mai erscheinende Version immer noch Build 18362 haben, die Zahl hinter dem Komma (Punktupdate) wird allerdings größer als 1 sein. 

Derzeit liegt den Testern .30 vor. Diese Version wird im Release Preview Ring an die Tester am Dienstag ausgegeben. 

Wer das helle Design und ein paar andere Neuerungen gut findet und jetzt schon haben möchte, muss dem Insider Programm bei Microsoft beitreten – oder aber er installiert/aktualisiert sein Windows aus einem ISO/ESD Image heraus. 

Ich hatte im Artikel Windows 10 19H1 – Neuer heller Modus über die Neuerungen berichtet. 

Verwandte Beiträge
.net Update: Programme starten nicht mehr
Mit den #Microsoft Sicherheitsupdates für das .net-Framework schaltet Microsoft im Rahmen von #Sicherheitslücken einige ältere Funktionen ab. ‎Nach der Installation
Office 365 – Bedienoberfläche anders
Mit #Office aus #Microsoft365 Plänen ist man stets auf dem aktuellen Stand der Software – auf Wunsch sogar monatlich. Im
Snipping-Tool wird durch App ersetzt
#Microsoft stellt mit der am 2. Dienstag im April 2019 erscheinenden RS5 (19H1) Version von #Windows 10 das Snipping Tool
Ganz neues Windows in 2022, 21H1 fertig
Während auf der aktuellen (virtuellen) Entwicklerkonferenz Microsoft Chef Satya Nadella von einem bald erscheinenden "ganz neuen Windows" berichtet, ist nun
Nacharbeiten nach einem Halbjahres-Upgrade von Windows 10
Führt man ein Inplace Upgrade auf die nächste #Win10 Version aus (Halbjahres Upgrade), verstellt Microsoft wieder einige Einstellungen. Hier eine Liste der möglichen
RDP-Verbindungen und Konsolen
n rnvon Geräten mit hoher Auflösung (High DPI): Aktuelle Notebooks und Tablets haben bis zu 4K-Auflösung. Um auf den
Über den Autor:

Patrick Bärenfänger ist TÜV-zertifizierter IT-Security Manager und -Auditor und seit über 30 Jahren in der IT-Branche. Seine Schwerpunkte sind die Ausbildung/Zertifizierung von Systemkoordinatoren, Lizenz-Audits und IT-Systemprüfungen nach BSI-Grundschutz-Katalogen und IDW PS 330 und die Intrastruktur-Analyse und -Optimierung.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.