Windows 11 Hardwarevoraussetzungen nicht erfüllt

Lansweeper, ein Hersteller von IT Asset Management (ITAM) Software hat jüngst eine Analyse veröffentlicht, bei der etwa 27 Millionen Geräte in 60.000 Unternehmen ausgewertet wurden, ob sie für Windows (Pro, Enterprise, Business) geeignet sind. Dabei kam heraus, dass 42,76 Prozent nicht geeignet sind und ersetzt werden müssten.

Da nicht zu erwarten ist, dass in den nächsten Monaten oder mittelfristig über 11,5 Millionen PCs in Unternehmen ersetzt werden, wird Microsoft sich eine andere Strategie überlegen müssen, um Windows marktführend auf Endgeräten im Betriebssystemmarkt zu behaupten.

Wir empfehlen weiterhin, vorhandene PCs UND neu angeschaffte Windows Endgeräte mit Windows 10 Pro zu bestellen (die namhaften Hersteller bieten das nachwievor an) oder nach dem Auspacken mit dem Downgraderecht und Windows 10 Pro neu zu installieren. Eine „Neubetankung“ bietet bei der passenden Vorlage die Möglichkeit, das Endgerät von unnützem und werbe-la(ä)stigem Inhalt zu befreien.

Best practice

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel zu Windows 11.

Verwandte Beiträge

Über den Autor:

Patrick Bärenfänger ist Ihr Experte für IT-Sicherheit und IT-Systeme mit TÜV-Zertifizierungen als IT-Security Manager und -Auditor und über 33 Jahren IT-Erfahrung. Er bietet Ihnen professionelle Dienstleistungen in den Bereichen: Ausbildung und Zertifizierung von Systemkoordinierenden, Infrastruktur-Analyse und -Optimierung zur Azure-Cloud-Migration, IT-Systemprüfungen und Notfallplan/Risiko-Analyse nach anerkannten Standards BSI-Grundschutz und IDW PS330 und Anwendung der künstlichen Intelligenz in der Praxis.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert